Engelbuch: 03. Wenn Engel reisen

Wenn Engel reisen, gibt es zwei Möglichkeiten. Sie Reisen selbstständig mit der Kraft ihrer Flügel. Oder sie werden entsendet. Bei der Vorbereitung auf unseren Erdeinsatz hat man uns nicht gesagt oder gezeigt, wie es ist in Menschengestalt die Reise zur Erde zu machen. Man hat uns nur gesagt, dass wir drei Schritte durch die goldene Tür machen müssen, und dass wir uns danach um nichts mehr kümmern brauchen. Die drei Schritte durch die goldene Tür, die sich von Gottes Hand geöffnet und geschlossen hat, habe ich getan. Und dann stehe ich ganz einfach da und werde bewegt. 
Ich nehme an, dass sich die meisten Menschen diese, meine Reise zur Erde, wie einen Sinkflug vorstellen, weil der Himmel von der Erde aus oben ist. Aber so ist es nicht. Denn vom Himmel aus bestehen nicht nur bezogen auf die Zeit vollkommen andere Verhältnisse als auf Erden. Denn Gott und der Himmel und alles, was dazu gehört, ist ewig. So wie die Zeit nach himmlischem Maß ewig ist, ist der Raum nach himmlischem Maß unendlich. Also falle ich nicht vom Himmel herab. Und das gilt, obwohl es für einem Menschen, der meine Ankunft sehen würde, wohl so aussehen müsste. Ich stehe einfach aufrecht da, auf einem warmen, weichen Wasser, in das ich aber nicht einsinke. Es ist wie ein Meer, auf dem ich durch Wellengang auf und ab und vorwärts getragen werde. Doch mein Körper wird nicht einfach geradeaus geführt, sondern ich werde in Schlangenlinien getragen. Ich weiß, dass ich mit sehr großer Geschwindigkeit zu meinem neuen Bestimmungsort gebracht werde. Aber die Fahrt, wenn man es so nennen will, fühlt sich geradezu gemächlich an. Im Großen und Ganzen gefällt mir dieser Transport. Diese Art zu reisen ist für mich fast ein ungetrübtes Vergnügen, wenn ich schon nicht selbst fliegen oder Motorrad fahren kann, ist so eine Fahrt auf etwas wasserähnlichem mit angenehmer Temperatur schon in Ordnung. Aber für meinen Geschmack dürfte sich die Fortbewegungsart ruhig um Einiges schneller anfühlen. Natürlich ist mir klar, dass diese Art des Reisens von A bis Z auf Engel wie Dorothea Glück abgestimmt sind. Und die möchten bequem und gemütlich reisen. Dennoch frage ich mich wirklich, wozu gestandene Engel, ob frischgebackene Schutzengel oder nicht, so einen Schongang brauchen. 
Kaum habe ich das gedacht, da schaltet mein Chef für mich den Turbo ein. Und nur, um einen einigermaßen angemessenen Vergleich zu ziehen, das sind gefühlte 150 Kilometer pro Stunde auf dem Motorrad."Vielen herzlichen Dank, mein Herr und Meister!" 
"Stella,ich heiße Gabriel!" 
"Vielen herzlichen Dank, Gabriel!" 
"Na, geht doch! - Aber da nicht für!" 
So macht die Anreise zur Erde erst richtig Spaß! 
Während des gesamten Transports halte ich die Augen geschlossen. Und dennoch sehe ich verschiedene Sterne, roten, goldenen und silbernen Glanz. Und bevor ich meinen Bestimmungsort erreiche, umrunde ich die Erde vollständig. Und dann fühle ich plötzlich Erde unter meinen Füßen, ohne einen Aufprall zu spüren. Ich weiß, dass ich angekommen bin. Noch einen Augenblick halte ich die Augen geschlossen, um mich zu sammeln.

5.11.13 11:42

Letzte Einträge: Engelbuch: 02. Die Entsendung, Hildes Todesfall, Ich höre deine Stimme, Klappentext: Felicitas: Die ersten sieben Leben eines Pumas, 04. Die Berührung

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen